So dominierst du deinen online Werbeauftritt

03 September 2018 / By Kluge Köpfe

Facebook, Instagram, Twitter, YouTube, Snapchat, Tumblr, Pinterest und Co. Bei täglich neu veröffentlichten sozialen Netzwerken ist es schwer geworden den Überblick zu behalten. Fahren viele (vor allem große) Unternehmen aktuell noch eine eher konservative Schiene was die Schaltung ihrer Werbeanzeigen betrifft, so besteht unserer Meinung nach kein Zweifel: das Internet MUSS für die Promotion der Firma genutzt werden. Wer es nicht tut, könnte am Ende des Tages finanziell so einiges auf dem Tisch liegen lassen. 

Aber welche Social Media-Kanäle sind tatsächlich sinnvoll und können dir gleichzeitig dabei helfen deinen Werbeauftritt zu dominieren und perfektionieren? Wir haben die letzten Monate intensiv genutzt und haben uns verschiedene Optionen genau angesehen. 

Egal ob in der Straßenbahn, im Bus oder sogar auf der Straße. Wer seine Zeit in das Beobachten von Menschen investiert wird feststellen: gefühlte 80% der Männer und Frauen haben vor allem ein Interesse: ihr Smartphone. War es früher noch „die Jugend“ so haben mittlerweile auch stolze  Großeltern ein Facebook-Profil und „snappen“ mit ihren Enkelinnen was das Zeug hält. In Großstädten ist das „Smartphone-Syndrom“ bereits besonders ausgeprägt und, ganz ehrlich, ob uns diese Entwicklung nun gefällt oder nicht: wir werden sie nicht aufhalten können.  

Aber: wir können sie beobachten und eventuell auch nutzen. Für mehr Reichweite und größeren Erfolg unserer Unternehmen. Trotz der eindeutigen Entwicklung und den oben genannten Begebenheiten, sowie der Möglichkeit Werbung über soziale Netzwerke zu schalten, setzen immer noch viele Firmen auf Print-, Radio- und Fernsehwerbung. Warum? Für die meisten ist es noch Gewohnheit, für andere überwiegt jedoch einfach die Angst vor dem Neuen. 

Zugegeben: Social Medias können kompliziert und überfordernd wirken, gerade wenn es um die Gestaltung von Promotionen und Bewerbungen geht. Und wenn sich Unternehmer schlussendlich trauen über ihren eigenen Schatten zu springen machen sie oft den Fehler einfach „Werbung zu schalten“ ohne davor Experten zu kontaktieren und um Rat zu fragen. 

Wir fragen uns: welchen Sinn macht es 1000e und abertausende von Euros in eine Printwerbung auf der Straße zu investieren? Traurig aber wahr: Verkehrsteilnehmerinnen werden heutzutage nicht mehr von „sex sells“-Plakaten sondern von ihrem Smartphone abgelenkt. Die Aufmerksamkeit dreht sich rund um das Handy. 

Noch ein Beispiel: TV-Serien werden heutzutage hauptsächlich über NetFlix und andere Programme konsumiert. Werbung? Fehlanzeige. Und falls sich doch mal eine 5 minütige Pause einschleicht? Richtig: das Smartphone wird wieder zum Zentrum der Aufmerksamkeit. 

Bei dieser Veränderung des hot spots, (oder, wie wir es nennen, einem shift des ROI, region of interest) ist Social Media-Marketing unserer Meinung nach nicht mehr eine Option. Es ist ein Muss. 

Aber wo soll Mann/Frau investieren? Wir haben uns eingelesen, recherchiert, und sind zu folgenden Top 3 Netzwerken gelangt, mittels denen du bereits mit kleinem Budget eine deutliche Reichweite deiner Werbung erzielen kannst. 

1.)  Facebook
Mit Millionen von Nutzern darf diese Plattform nicht mehr unberücksichtigt bleiben. Nicht nur bei jungen Menschen sondern auch bei älteren Generationen gehört Facebook mittlerweile zum Standardinventar auf dem Smartphone. Richtig angewendet können mit Werbeanzeigen hier bereits ab 5€ bis zu 500 Menschen gezielt erreicht werden.
Durch Optionen, wie „Berufsgruppe“, „Familienstand“ und diverse Interessen der User können potentiell Kunden punktgenau und im gewünschten geographischen Abschnitt erreicht werden.
Dauer und Budget der Werbeanzeige können je nach Bedürfnissen variabel festgelegt werden.

Gezielte Werbung, oder sogenanntes „targeting“, funktioniert nicht nur hervorragend, es schont gleichzeitig (im Gegensatz zu Radio-, TV- und Printwerbung) die Geldbörse und die Nerven. 

Aber Achtung: Falsch angewendet können Promotionen auf Facebook zur Enttäuschung werden. Für einen optimal outcome fragen Sie am Besten Ihren Werbespezialisten. 

2.) Instagram
Die jüngere, jedoch keineswegs schlechtere Option für Social Media-Werbung. Im Gegenteil. Das Prinzip der Werbeanzeigen-Erstellung basiert auf dem oben genannten von Facebook. Wieder können, im Fall von Instagram mit Hashtags bzw. Zielwörter und Lokalisations-Wunsch, Userinnen und User personalisiert erreicht werden, sei es durch mit Text-unterlegte Bilder oder Videoclips. Gleichzeitig können Webseite, Instagram-Profil oder ein anderer Link mit der Werbung verknüpft werden. Wird die Anzeige doch über Facebook geschalten und soll gleichzeitig auf Instagram laufen, so steht auch diese Option zur Verfügung.

Angenehm: durch genaue Analysen können sowohl auf Instagram als auch auf Facebook während der Schaltung Daten und Zahlen, was die bereits erreichte Zielgruppe betrifft, abgerufen werden.
Gegebenenfalls können Werbeanzeigen auch wieder gestoppt werden, falls sie nicht die gewünschte Wirkung erreichen. 

Zusammengefasst stellt auch dieses Netzwerk eine kostengünstige Möglichkeit dar um Menschen gezielt mit deinem Produkt zu erreichen. 

Doch auch hier ist wieder Vorsicht geboten: klug angewendet können, je nach Produkt, mit einem Budget von 30€ bis zu 12.000 Personen (!) erreicht werden. 

Fehlt jedoch die nötige Expertise über die Algorithmen und Funktionsweise des Netzwerks sowie die Prinzipien des Social-Media Marketings, so schmeisst man unter Umständen einfach nur Geld zum Fenster raus.

3.) YouTube
Das perfekte Medium für alle Unternehmen, die mit Videoclips ihre Produkte bewerben wollen.
Und weil lästige Werbung auf YouTube erfahrungsgemäß gerne „geskipped“ wird, empfehlen wir ein bisschen mehr Budget in die Hand zu nehmen, denn dann läuft der Werbespot mit Sicherheit bis zum Ende.
Bereits ab 10€ kann auf dem begehrten Videomedium mitgemischt werden. 

Zusammengefasst verschiebt sich der ROI (region of interest) was Werbung betrifft zunehmend auf Social Media-Apps.
Aktuell gibt es noch die Möglichkeit kostengünstig auf dem Markt mitzumischen. Sollten jedoch große Unternehmen, welche aktuell noch nicht alle das Potential von Facebook und Co. nutzen, beginnen in die moderne Art von Werbekampagnen zu investieren, könnte sich das bald ändern.
Mit der richtigen Strategie und dem passenden know-how können somit auf sozialen Netzwerken auch mit einem kleinen Budget eine große Reichweite und eine relevante Präsenz erzielt werden. 

Für Fragen stehen wir jederzeit gerne über unsere Homepage, oder über unseren sozialen Netzwerke zur Verfügung:

Instagram: @klugekoepfe_
Facesbook: @Klugekoepfe

About The Author

Kluge Köpfe

Leave a Comment

*Please complete all fields correctly